Liebe und Kompensation

Von Februar 2017Allgemein

Als ich dieses Wochenende wieder mit meinem Freund zusammen war, fühlte ich mich ihm sehr verbunden. Es war ziemlich harmonisch und wir fanden uns total toll. Wir waren ganz kuschelig und konnten nicht aufhören, einander verliebt anzuschauen.

Am selben Wochenende hatte ich mit einer guten Freundin ein Gespräch über Ihre derzeitige Beziehungssituation. Sie war mit zwei Männern zusammen, hatte sich nun jedoch für einen der beiden entschieden. Während einer ihrer Partner eine Entscheidung einforderte, war der andere auf sie zugegangen. Seine Bereitschaft, sich vollkommen auf sie einzulassen, hatte sie schließlich überzeugt. Sie war zwar traurig um den Verlust, genoss aber auch die Vorstellung, nun eine „richtige“ Beziehung einzugehen.

Bei dem Gedanken an die Rückreise in meine Studienstadt und ein potenziell bevorstehendes Date mit einem alten Bekannten, wurde ich plötzlich sehr nachdenklich. Ich konnte den Gedanken noch nicht ganz klar vor mir sehen, aber es gab da so eine Richtung. Da es mit meinem Freund gerade so schön ist und ich ihn wirklich sehr liebe, hatte ich Zweifel an unserem geöffneten Beziehungskonzept. Ich dachte mir: „Ich brauche doch niemand anderen, Er ist doch so toll! Ist es vielleicht doch bloßKompensation, andere Männern zu treffen?“

(CCO) Renata Tupynamba/Unsplash.com

Manchmal – nach so einer Rumknutschen- oder One-Night-Stand-Aktion – fühle ich mich plötzlich einsam und denke an meinen Freund. Und dann vermisse ich ihn sehr. Manchmal denke ich sogar währenddessen an ihn. Das bringt mich durcheinander. Und dann kann ich den anderen Menschen gar nicht richtig genießen. Das kann natürlich auch mal an der Situation liegen, zum Beispiel, wenn es spontan ist und  eine Begegnung mir„einfach so passiert“.

All das kann aber auch ein Zeichen sein, dass das ganze Offene-Beziehungsdings nichts (mehr) für mich ist. Oder dass ich es auf jeden Fall immer wieder in Frage stellen sollte.

(CCO) Jeremy Cai/Unsplash.com

Merken

Merken

Fräulein Helene

Verfasst von Fräulein Helene

Fräulein Helene hat eine offene Beziehung und durchlebt gerade ihre wilde Phase. Denn was wäre das Leben ohne Liebe, sich ausprobieren, Angst überwinden, tagträumen und ein bisschen Drama?

Mehr Beiträge von Fräulein Helene